Das unglaublich flexible System wird bei GRiDDS seit 2003 in mittlerweile über 100, teils sehr komplexen, aber auch kleinen Seiten eingesetzt. Der Entscheid, TYPO3 CMS als Basis für datenbankgestützte Webauftritte zu nutzen war seinerzeit das Resultat aus einer Evaluation von über 30 Systemen. Und mit jedem neuen Releasestand bewahrheitet sich: Wir haben dazumals auf das richtige Pferd gesetzt. Die Core-Entwickler hinter TYPO3 besitzen eine hervorragende Mischung aus Innovation und gesundem Pragmatismus, der sich in der Reife des Produktes ausdrückt. TYPO3 CMS


  • Ist für Sie strategischer Entscheider eine sichere Wahl, da es eine über Jahre hinaus nachvollziehbare Strategie in Form einer konkreten Roadmap aufweist. Investitionen in Webtechnologien werden somit planbar.

  • Ist für Sie als IT-Verantwortlichen ein hervorragend skalierbares (erweiterbares) CMS, dass sich auf die prozessorientierten Bedürfnisse Ihrer Unternehmung anpassen lässt.
  • Ist für Sie als Redakteur äusserst intuitiv zu bedienen, da sich der Funktionsumfang sehr exakt auf den Benutzer oder Benutzergruppen individuell einstellen lässt.
  • Ist für uns als Entwickler ein extrem agiles Framework, welches es erlaubt, individuelle Wünsche des Kunden zu einem hervorragendem Preis-/Leistungsverhältnis umzusetzen - auch Miteinbezug von Wartungs- und Updatekriterien. Moderne und etablierte Entwicklungsparadigmen wie MVC oder DDD oder die Unterstützung von Schnittstellentechnologien wie REST WSDL/SOAP/XML sind bei TYPO3 eine Selbstverständlichkeit.
  • Ist für unsere Grafiker und User-Interface-Designer ein hervorragendes Instrument, um gleichermassen komplexe wie benutzerfreundliche Layouts umzusetzen. Usability und Software-Ergonomie, aber auch Responsive-Design Umsetzungen sind dabei zentrale Dreh- und Angelpunkte ihres Schaffens.


Shopware ist eine, im Vergleich zu Magento, relativ schlanke, aber  äusserst skalierbare E-Commerce Lösung deutscher Herkunft.

Die Stärken von Shopware liegen in seiner Flexibilität. Wie das CMS System TYPO3 unterstützt es sogenannte "Hooks". mit der fremder Programmcode in eine bestehende Anwendung integriert werden kann, um deren Ablauf zu modifizieren oder um bestimmte Ereignisse abzufangen. Dennoch bleibt das System wartbar und updatefähig.


Dadurch lassen sich bestehende Prozesse erweitern. So hat GRiDDS im Rahmen eine grösseren Kundenauftrages ein "Set" von Modulen entworfen und umgesetzt, die es erlauben, ganze Unternehmensstrukturen, inklusive Subunternehmen, Abteilungen, Kostenstellen und Standorten für einen Anbieter von B2B Lösungen, abzubilden. Aber auch für kleine Erweiterungen erweist sich Shopware als sehr solides Shop-Framework.



Einsatzgebiet:

  • kleine bis grosse E-Commerce Plattformen
  • E-Commerce-Lösungen mit einem hohen Individualisierungsgrad


Anforderungen an die Hardware / Hosting:

  • Normal bis mittel



Das Schwergewicht unter den Open Source E-Commerce-Lösungen lässt kaum Wünsche offen. Seine individuellen Stärken beweist Magento, wenn es um Anbindungen an Drittapplikationen (ERP / CRM) geht.


Ursprünglich von der kalifornischen Software Schmiede "Varien" ins Leben gerufen, ist "Magento" heute Teil des Internet-Konzerns "Ebay". Somit ist eine konsequente und kontinuierliche Weiterentwicklung gewährleistet und in Form einer vorhandenen Roadmap nachvollziehbar.


GRiDDS setzt das System bei Kundenaufträgen seit der Version 1.1 ein und verfügt über dedizierte Erfahrungen im Bereich UI/UX-Design, Schnittstellentechnologien und Modul-Entwicklung. Auch die Backoffice-integration gehört zu unseren Kernkompetenzen.





Einsatzgebiet: 

  • mittelgrosse bis sehr grosse E-Commerce Plattformen
  • Plattformen mit komplexen Bewirtschaftungsszenarien und Schnittstellenproblematiken

    Anforderungen an die Hardware / Hosting:
  • Eher hoch

Wir entwicklen individuelle, auf Ihre Unternehmensprozesse zugeschnittene Applikationen mit dem zur Zeit mächtigsten PHP-Framework TYPO3 Flow. Flow unterstützt eine Reihe von Entwurfsmustern und Paradigmen, die bis anhin eher aus der JAVA-Welt bekannt waren. Das Resultat ist sehr sauber strukturierter Code. Flow unterstützt:


  • Strukturierung mittels MVC (Aufteilung einer SW in: Modellierung - Visualisierung - Steuerung)
  • Domain-Driven Design
  • Aspektorientierte Programmierung
  • Testgetriebene Entwicklung
  • Signal-Slot Konzept
  • Dependency Injection

Wir hören, vor allem bei Erstgesprächen mit Kunden oft folgende oder ähnliche Aussagen:

  • Solange die Software das kann, was ich benötige, ist mir egal, wie die Codequalität ist
  • Solange die Software keine Fehler provoziert, die meine Abläufe stören, ist mir egal, wie "gut" die Software geschrieben wurde
  • Solange Fehler in der Software umgehend behoben werden, kann ich damit leben



Weshalb also sollte Sie guter Programmcode interessieren? Einige Gedanken hierzu von unserer Seite:

  • Bedürfnisse eines Unternehmens ändern sich. Sauber strukturierter Code macht eine Software flexibler, was Ausbau- und Änderungsszenarien angeht. Dies schlägt sich auch im Preis nieder, den Sie in Form von Aufwand in Rechnung gestellt bekommen. Auch Wartungskosten sind dadurch wesentlich besser kalkulierbar; und die Livetime einer Software verlängert sich massiv.
  • Gerade komplexe Frameworks vermeiden Fehler und Bugs, da sie einerseits gewisse Rahmenbedingungen und Konventionen beim Schreiben erfordern, andererseits weil sie auch dedizierte Möglichkeiten bieten, die Software während des Entwicklungsprozesses bereits ausgiebig testen.
  • Sollte dennoch einmal ein Bug unentdeckt bleiben, gestaltet sich die Lokalisierung dieses durch verschiedene, integrierte Testverfahren und Log-Möglichkeiten erheblich.


Flow verfügt zudem über eine eigene Template-Engine namens Fluid. Dadurch lassen sich UX-gestützte Designs hervorragend abbilden, was der Usability der Software zugute kommt.


Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass mit Flow die Erstellung von Software, die gleichzeitig logisch, benutzerfreundlich sein und ausbaufähig bleiben soll, stark vereinfacht wird. Die Anfangskosten mögen hier etwas höher liegen, da mehr Konzeptarbeit im Vorfeld notwendig ist. Sobald der Begriff "Nachhaltigkeit" in Ihrem Unternehmen eine Rolle spielt, dürften sich diese Mehrkosten - in der Regel betragen sie ca. 20 - 25% - sehr schnell amortisiert haben.


Auch das hinter dieser Seite stehende Content Management System Namens "TYPO3 Neos" wurde übrigens auf Flow entwickelt. Es wird für die nächsten 10 -15 Jahre eine Schlüsselrolle im Bereich CMS spielen. Soviel zum Thema Nachhaltigkeit.